Holladaritijo - Jodel- und Wanderwochenende auf der Alm

Holladaritijo - Jodel- und Wanderwochenende auf der Alm

Jodel- und Wanderwochenende auf der Alm

Kategorie
Termin/e von Samstag, 09. Juni 2018 um 10:00 Uhr bis Sonntag, 10. Juni 2018 um 15:00 Uhr
Ort Marquartstein
Kosten 130 € zzgl. Ü/HP im Lager 30 €
Anmeldung bis 27. Mai

Anforderungen Mittlere Wanderung auf Bergwegen und Steigen (nicht ausgesetzt)., Bergerfahrung erforderlich.
Samstag: Aufstieg vom Ortsteil Mühlwinkl über die Staudacher Alm zur Brachtalm (ca. 600 Hm und 2 Std. Gehzeit).
Sonntag: Abstieg durch die wildromantische Schlucht des Aiblbaches (Gehzeit insg. 2 Std.)
Keine Vorkenntnisse im Jodeln erforderlich.
Leitung Wanderführung: Josefine Lechner, Bergwanderführerin
Jodellehrerin: Ruth Seebauer, Stimm- und Sprechtherapeutin
Leistungen Leitung und Organisation durch gepr. Bergwanderleiterin, Reservierung Berghütte, Koordination Fahrgemeinschaften, Jodelunterricht durch und erfahrene Stimmtherapeutin
Teilnehmerzahl mind. 8 bis max. 10 Personen
Kooperation Kreisbildungswerk Traunstein

Wenn sich eine Sennerin mit der Nachbaralm verständigen wollte, dann stimmte sie einen lauten Jodler oder Juchzer an. Jodeln ist aber nicht nur was für Sennerinnen, sondern kann jede/r lernen - ob Urbayer oder Norddeutscher. Jodeln ist Singen ohne Text. Die Stimmtherapeutin und Jodelllehrerin, Ruth Seebauer, zeigt, wie einfach es geht: Lockernde Stimmbildungsübungen führen über zu staden, improvisierten und kraftvollen mehrstimmigen Jodlern. Besonders schön ist das Jodeln inmitten von Bergen, weil man hier seiner Stimme so richtig freien Lauf lassen kann.

Ziel der Jodelwanderung ist eine kleine Alm im Chiemgau. Hier geht es einfach und almtypisch her, dafür verwöhnen uns die Almerer mit ihren Almschmankerln. Die Übernachtung erfolgt im Lager.

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:

Bitte Vorname eingeben
Bitte Nachname eingeben
Bitte Straße + Nr. eingeben
Bitte PLZ eingeben
Bitte Wohnort eingeben
Bitte E-Mail eingebenUngültiges Format.
AGB´s akzeptieren.

  Hüttenwanderung im Priental - Berge, Kultur und Geschichte(n)

Hüttenwanderung im Priental - Berge, Kultur und Geschichte(n)

3tägige Rundwanderung im Priental

Kategorie
Termin/e von Freitag 06. Juli 2018 um 09:00 Uhr bis Sonntag, 08. Juli 2018 um 17:00 Uhr
Ort Priental, Aschau
Kosten 120 € zzgl. Hüttenübernachtungen in Betten ca. 35 € (für DAV-Mitglieder) ca. 50 € (für Nichtmitglieder) sowie Verpflegung, zzgl. Seilbahn ca. 17 € und Museumsbesuch 3 €
Anmeldung bis 18. Juni

Anforderungen Mittelschwere Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Bergerfahrung und Trittsicherheit erforderlich (teilweise ausgesetzt).
1. Tag: 700 Hm im auf und ab und ca. 5 bis 6 Std. Gehzeit.
2. Tag: 700 Hm Abstieg und 500 Hm im Aufstieg und ca. 4 Std. Gehzeit.
3. Tag: 500 Hm Aufsteig und ca. 1000 Hm im Abstieg und ca. 5 Std. Gehzeit.
Leitung Josefine Lechner, geprüfte Bergwanderführerin und Dipl. Soz. päd.
Leistungen Betreuung durch gepr. Bergwanderführerin, Reservierung Hütten, Koordination Fahrgemeinschaften
Teilnehmerzahl mind. 6 und max. 8 Personen
Kooperation Kreisbildungswerk Traunstein

Rechts und links des kleinen Gebirgsflusses Prien ziehen sich zwei wunderschöne Höhenzüge, die sich ideal für eine 3tägige Hüttenrunde mit herrlichen Aussichten und Wissenswertem zu Kultur und Geschichte des Prientales anbieten. Beginnend mit den Burgherren von Hohenaschau über das Leben im Priental bis hin zu den noch bestehenden und längst verfallenen Almen. Spannend wie ein historischer Krimi werden diese drei Tage für Sie sein.

In Aschau beginnend und mithilfe der Seilbahn kommt man bequem zum Ausgangspunkt der Tour. Gleich unterhalb der Kampenwand, dem bekannten Wahrzeichen des Prientales, geht es in einem ständigen auf und ab hinüber zur Hofbauernalm und weiter bis zur Roßalm, eine der höchst gelegenen Almen in ganz Deutschland. Durch das Naturschutzgebiet Geigelstein gelangt man zur Prienerhütte, der ersten Übernachtung. Die sonnige Terasse bietet einen wunderschönen Blick ins Kaisergebirge und die regionale Küche belohnt für die Mühen des Tages.

Am nächsten Tag geht es hinunter in den malerischen Ort Sachrang mit seinen tradiitionellen Höfen, jahrjunderte alten Bauernhäuser und dem historischen Museum, benannt nach Peter Müllner von Sachrang. Nach einem Besuch im Museum und im Sachranger Dorfladen geht es wieder bergauf zur Quelle der Prien und über einen kleinen Steig zum Spitzsteinhaus. Auf 1252 m Höhe kocht Tobias Bachmann seine Schmankerl aus der regionalen Küche, so dass der Abschied am nächsten Tag nicht leicht fällt. Die schöne Gebirgswelt und die kleinen Bergwege laden erneut ein, in einem ständigen auf und ab in Richtung Brandlberg und Klausen zurück nach Aschau zu wandern. Auch heute liegen wieder einige Almen auf dem Weg, über die es einiges zu erzählen gibt. Mit müden Beinen, aber bereichert durch Eindrücke und Geschichten aus der Region, ist einem das Priental ein gutes Stück näher gekommen.

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:

Bitte Vorname eingeben
Bitte Nachname eingeben
Bitte Straße + Nr. eingeben
Bitte PLZ eingeben
Bitte Wohnort eingeben
Bitte E-Mail eingebenUngültiges Format.
AGB´s akzeptieren.

  SalzAlpenSteig zum Kennenlernen

SalzAlpenSteig zum Kennenlernen

Zweitägige Hüttenwanderung auf dem SalzAlpenSteig im Chiemgau

Kategorie
Termin/e von Samstag, 04. August um 09:00 Uhr bis Sonntag, 05. August 2018 um 18:00 Uhr
Ort Marquartstein
Kosten 80 € zzgl. Übernachtung und Vepflegung auf der Brachtalm 30 €
sowie Museumsbesuch 6 € und ca. 15 € Taxikosten für Rückfahrt zum Ausgangspunkt
Anmeldung bis 20. Juli

Anforderungen Mittelschwere Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Bergerfahrung und Trittsicherheit erforderlich (teilweise ausgesetzt).
1. Tag: Museumsbesuch und anschließend 600 Hm Aufstieg und ca. 3 Stunden Gehzeit.
2. Tag: 300 Hm Abstieg, 700 Hm Aufstieg zur Thorauschneid und zum Schluss noch mal 600 Hm Abstieg nach Brand , Kondition für ca. 5 bis 6 Std. Gehzeit erforderlich.
Leitung Josefine Lechner, gepr. Bergwanderführerin und Dipl. Soz. päd.
Leistungen Betreuung durch gepr. Bergwanderführerin, Reservierung Hütte, Organisation Museumsbesuch, Koordination Fahrgemeinschaften.
Teilnehmerzahl mind. 6 bis max. 10 Personen
Kooperation SazlAlpenSteig e.V. Kreisbildungswerk Traunstein

Der SalzAlpenSteig ist ein Weitwanderweg mit insgesamt 230 km und 18 Etappen. Gerade im Chiemgau führt er auf wenig bekannten Steigen zu Almen und Gipfel, die auch für Einheimische oftmals noch Neuland sind.

Die Tour beginnt mit einem Museumsbesuch im Klaushäusl in Rottau, wo wir eintauchen in die Geschichte der Salzalpenstrasse, diese reichte einst von Bad Reichenhall bis Rosenheim. Anschließend reihen wir uns ein auf der 2. Etappe des Salzalpensteiges über die Staudacheralm hinauf zur Unterkunft. Hier geht es einfach und almtypisch her, dafür versorgen uns die netten Wirtsleute mit bester Almküche aus der Region, die wir uns bei Sonnenuntergang auf der Hüttenterasse schmecken lassen.
Am nächsten Tag starten wir früh, weil die heutige Etappe auf dem SalzAlpenSteig Zeit braucht.
Zuerst wandern wir durch Wälder und Moore zur Vorderalm, hier steigen wir gute 300 Höhenmeter ins Tal der Weißen Ache ab, kommen an einem spektakulären Wasserfall vorbei, ehe wir uns an den Aufstieg machen. Von jetzt an wandern wir auf einem kleinen Steig bis zum Höhenrücken der Thorauschneid, wo wir uns bereits zu beiden Seiten einen ausgiebigen Blick auf die umliegenden Täler, Almen und Berge gönnen. Begleitet von blühenden Almrausch steigen wir ab in die Nesslau und gelangen schließlich zum Butznwirt nach Brand, wo uns das Kleinbustaxi zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:

Bitte Vorname eingeben
Bitte Nachname eingeben
Bitte Straße + Nr. eingeben
Bitte PLZ eingeben
Bitte Wohnort eingeben
Bitte E-Mail eingebenUngültiges Format.
AGB´s akzeptieren.

  Vom Inn ins Leitzachtal im Schatten des Wendelsteins

Vom Inn ins Leitzachtal im Schatten des Wendelsteins

Zweitägige Hüttenwanderung für Genießer

Kategorie
Termin/e von Samstag, 22. September um 9:30 Uhr bis Sonntag, 23. September 2018 um 17:00 Uhr
Ort Brannenburg
Kosten 80 € zzgl. Hüttenübernachtungen in Betten 12 € (für DAV-Mitglieder), 20 € (für Nichtmitglieder) sowie Verpflegung, zzgl. 10 € Bus
Anmeldung bis 7. September

Anforderungen Mittelschwere Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Bergerfahrung und Trittsicherheit erforderlich.
1. Tag: Aufstieg vom Arzmoosparkplatz zur Mitteralm/Übernachtung (ca. 400 Hm und 3 Std. Gehzeit), optional Wanderung ohne Gepäck zum Soinsee.
2. Tag: Aufstieg zum Schweinsberg und Abstieg nach Birkenstein (500 Hm im Auf- und 800 Hm im Abstieg, Gehzeit insg. 5 Std.), optional Besichtigung Wallfahrtskapelle.
Leitung Josefine Lechner, gepr. Bergwanderführerin und Dipl. Soz. päd.
Leistungen Betreuung durch gepr. Bergwanderführerin, Reservierung Hütte, Organisation Besuch Wallfahrtskapelle, Koordination Fahrgemeinschaften.
Teilnehmerzahl mind. 8 bis max. 10 Personen
Kooperation Bildungswerk Rosenheim

Diese herbstliche Wanderung im Wendelsteingebiet ist so richtig was Genießer. Schon der Einstieg durch das malerische Arzmoos mit seinen bunt gefärbten Laubwäldern und den hübschen Almen ist purer Wandergenuss. Dann noch der abwechslungsreiche Steig hinauf zur Mitteralm und schon ist man mittendrin im Gebirge. Wie ein Adlerhorst sitzt die Mitteralm, unsere Übernachtung, auf halber Höhe des Wendelsteins. Hier lässt es sich gut verweilen oder noch eine kleine Wanderung zum Soinsee machen.

Am nächsten Tag geht es auf breitem Weg hinauf zur Reindleralm, einem herrlichen Hochplateau, von welchem man imposante Blicke auf den Gipfel hat. Unser Weg führt zu Füßen des Wendelsteins hinüber zum Schweinsberg, einem kleinen feinen Gipfel mit Almwiesen, die zum Rasten einladen. Der Abstieg nach Birkenstein ist einfach und es bleibt noch Zeit, die schöne Wallfahrtskapelle zu besichtigen, bevor uns der Bus wieder zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:

Bitte Vorname eingeben
Bitte Nachname eingeben
Bitte Straße + Nr. eingeben
Bitte PLZ eingeben
Bitte Wohnort eingeben
Bitte E-Mail eingebenUngültiges Format.
AGB´s akzeptieren.

  Chiemgauer-Bilderbuch-Überschreitung

Chiemgauer-Bilderbuch-Überschreitung

3tägige Hüttenwanderung von der Winklmoosalm zum Fellhorn

Kategorie
Termin/e von Freitag, 12. Oktober um 13:30 Uhr bis Sonntag, 14. Oktober 2018 um 17:00 Uhr
Ort Reit Im Winkl (Treffpunkt Freitag 13:30 Uhr Pendler-Parkplatz Autobahnausfahrt Bernau)
Kosten 120 € zzgl. zzgl. Übernachtung ca. 25 € (für DAV-Mitglieder) und ca. 40 € (für Nicht-Mitglieder) sowie Verpflegung, zzgl. Bustaxi 4 €
Anmeldung bis 27. September

Anforderungen Mittelschwere Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Bergerfahrung und Trittsicherheit erforderlich (teilweise ausgesetzt).
1. Tag: Gleichmäßiger Aufstieg mit insg. 400 Hm und ca. 2 Std. Gehzeit zur Traunsteiner Hütte (Übernachtung).
2. Tag: 650 Hm im Auf- und 250 Hm im Abstieg bis rüber zum Straubinger Haus, insg. ca. 5 Std. Gehzeit.
3. Tag: Fellhorngipfel (170 Hm und 1 1/2 Std. hin und zurück). Anschließend 900 Hm für Abstieg und ca. 4 Std. Gehzeit bis zur Bindau.
Leitung Josefine Lechner, geprüfte Bergwanderführerin und Dipl. Soz. päd.
Leistungen Betreuung durch gepr. Bergwanderführerin, Reservierung Hütten, Koordination Fahrgemeinschaften
Teilnehmerzahl mind. 6 und max. 10 Personen
Kooperation Bildungswerk Rosenheim

Winklmoosalm mit Steinplatte und Fellhorn - zwei Hochplateaus vor den Tauern - sind mittels eines wunderschönen Panoramaweges miteinander verbunden. Eine Überschreitung ist ein echtes Highlight der Chiemgauer Bergwelt!

Die Tour beginnt in Seegatterl mit dem Aufstieg entlang des Dürnbaches hinauf zur Traunsteiner Hütte. Am nächsten Tag folgt die Überschreitung zum Straubinger Haus - zahlreich sind die Gipfel dieser einmaligen Rundumsicht, nach jeder Biegung gibt es etwas Neues zu bestaunen. Der Weg ist gesäumt von gelblich gefärbten Lärchen- und Buchenwäldern, das Abendrot von der Hüttenterasse ein Traum. Am letzten Tag folgt dann die Krönung: Das Fellhorn (1765 m) mit seiner großartigen Sicht in die Gletscherberge. Der Abstieg erfolgt sehr beschaulich über die Weißensteinalm und die abseits gelegene Klausenbergalm zurück nach Reit im Winkl.

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:

Bitte Vorname eingeben
Bitte Nachname eingeben
Bitte Straße + Nr. eingeben
Bitte PLZ eingeben
Bitte Wohnort eingeben
Bitte E-Mail eingebenUngültiges Format.
AGB´s akzeptieren.